Kultursommer 2019 „Heimat/en“

„Heimat – in sechs Richtungen“ Heimatspaziergang – Konzert im Eisenbahnwaggon – Gespräch; am Keramik Bahnhof Grenzau im Eisenbahnwaggon „Donnerbüchse“.

Die Akkordeonistin Eva Zöllner spürt mit zeitgenössischer Akkordeonmusik der Frage nach, welche Rolle „Heimat“ in Zeiten von Globalisierung und Migration spielt. Eva Zöllner geht mit vier Komponistinnen und Komponisten auf die Suche nach musikalischen und persönlichen Identitäten. Sie kommen aus Deutschland, aus dem Iran, aus Weißrussland und aus Kolumbien und nähern sich dem Heimatbegriff aus unterschiedlichen Perspektiven. Gegenübergestellt werden die Kompositionen eigenen musikalischen Kommentaren der Musikerin, die in ihrer eigenen Heimat, dem Westerwald, auf die Suche nach vergessenen Melodien und Geschichten geht.

Die Veranstalter der Reihe „Denkbares. Begegnungen mit Menschen und Büchern“, PTHV-Rektor Prof. Dr. Dr. Holger Zaborowski, und Martin Ramb, Kulturbeauftragter des Bistums Limburg für den Kultursommer Rheinland-Pfalz, moderieren ein anschließendes Gespräch mit den Gästen sowie mit Oxana Omelchuk (Komponistin), Ester Kröber (Keramikerin), Eva Zöllner ( Musikerin) über „Das Eigene und das Andere. Heimat neu denken“.

650 mal 12

Walking Doku (Jan.- Dez.) der Strecke – Eisenbahnwaggon, Keramik Bahnhof Grenzau bis Ortsbeginn Grenzau – unter Berücksichtigung der Entschleunigung und mit Augenmerk auf sinnliche Wahrnehmungen.

Kleinserie Tassen: IAM my home
Salzglasiertes Steinzeug, 30 St.
11,5 x 11 cm
[ hier: Brand Mai 2019 Ströder- Stein, Mogendorf]

Ester Kröber zeigt im Eisenbahnwaggon:
Die Fotoedition: Mutterliebe| Sonntagsruhe| Heimatgefühl
Fotografien, mit Text überdruckt.
Edition, Auflage 11
40 x 60 cm