Kultursommer 2019 „Heimat/en“

„Heimat – in sechs Richtungen“ Heimatspaziergang – Konzert im Eisenbahnwaggon – Gespräch; am Keramik Bahnhof Grenzau im Eisenbahnwaggon „Donnerbüchse“.

Die Akkordeonistin Eva Zöllner spürt mit zeitgenössischer Akkordeonmusik der Frage nach, welche Rolle „Heimat” in Zeiten von Globalisierung und Migration spielt. Eva Zöllner geht mit vier Komponistinnen und Komponisten auf die Suche nach musikalischen und persönlichen Identitäten. Sie kommen aus Deutschland, aus dem Iran, aus Weißrussland und aus Kolumbien und nähern sich dem Heimatbegriff aus unterschiedlichen Perspektiven. Gegenübergestellt werden die Kompositionen eigenen musikalischen Kommentaren der Musikerin, die in ihrer eigenen Heimat, dem Westerwald, auf die Suche nach vergessenen Melodien und Geschichten geht.

Die Veranstalter der Reihe „Denkbares. Begegnungen mit Menschen und Büchern“, PTHV-Rektor Prof. Dr. Dr. Holger Zaborowski, und Martin Ramb, Kulturbeauftragter des Bistums Limburg für den Kultursommer Rheinland-Pfalz, moderieren ein anschließendes Gespräch mit den Gästen sowie mit Oxana Omelchuk (Komponistin), Ester Kröber (Keramikerin), Eva Zöllner ( Musikerin) über „Das Eigene und das Andere. Heimat neu denken”.

650 mal 12

Walking Doku (Jan.- Dez.) der Strecke – Eisenbahnwaggon, Keramik Bahnhof Grenzau bis Ortsbeginn Grenzau – unter Berücksichtigung der Entschleunigung und mit Augenmerk auf sinnliche Wahrnehmungen.

Kleinserie Tassen: IAM my home
Salzglasiertes Steinzeug, 30 St.
11,5 x 11 cm
[ hier: Brand Mai 2019 Ströder- Stein, Mogendorf]

Ester Kröber zeigt im Eisenbahnwaggon:
Die Fotoedition: Mutterliebe| Sonntagsruhe| Heimatgefühl
Fotografien, mit Text überdruckt.
Edition, Auflage 11
40 x 60 cm

What a wonderful world it could be IV, 2019

Müllsammelaktion: Strecke Bhf Grenzau bis Schwimmbad Linderhohl, Höhr-Grenzhausen

Pflanze dieser Aktion: Wiesen-Labkraut/ Galium mollugo
Ein Rötegewächs mit typisch quirlenständigen Blättern, mehrere Arten, alle ungiftig. Eine essbare Wildpflanze, die die Wildkräuterküche bereichert und auch heilende Wirkung hat.

Der Stelenrundweg

Stele KERAMIK BAHNHOF GRENZAU / Ester Kröber

erhafre red tnu knibis net nerhafmu

„Brandneu und absolut sehenswert ist das Stelenprojekt im Stadtteil Grenzhausen. Die jahrhundertelange Tradition keramischen Handwerkes, die der Region ihren Namen verliehen hat, ist hierbei erlebbar. Jeweils 2,25 Meter sind die insgesamt 28 Holzstelen des Projektes hoch.

Der Rundweg startet am Keramikmuseum Westerwald (Lindenstr. 13) und ist etwas mehr als zwei Kilometer lang. Eine Sichtverbindung besteht auf dem Weg fast immer zwischen mindestens zwei Stelen die zwar alle gleich hoch sind, jedoch unterschiedlich wirken. Die Arbeiten der Keramikwerkstätten sind abwechslungsreich, ein bestimmtes Thema wurde nicht vorgegeben. Kreativität war gefragt. In der Interpretation waren die Keramikerinnen und Keramiker ganz frei. Egal ob groß oder klein – es wurde nichts vorgegeben; nur auf den quadratischen Stamm musste es passen. So sind die (Kunst)- Werke extrem verschieden. Hoch und niedrig, von klassischen Kannen bis zu Extravagantem. Auf wen das Werk zurückgeht, lässt sich von einer Hinweisplakette ablesen.“ Text Flyer Stadt

Meine Fragen an mich waren:

Ist die Stele ein Sockel, und gehört dann zur Keramik?

Wenn die Stele und der Umgebungsraum Gegebenheiten sind, dann soll sich die Keramik mal schön in Größe, Form und Wichtigkeit zur Richtigkeit entpuppen..?…sonst denken die Leute…

Die Keramik soll die Raumplastik Holzstele „bespielen“ ?

Gegebenheiten sind Gelegenheiten….

Spiel mal wieder…

Der Lamellenvorhang…ihm folge ich zurück in die Kindheit, wo man mit geschlossenen Augen die Hände – mit oder ohne Stock – an einem Zaun entlang klappern oder schweifen ließ. Hände in Schenkelhöhe umrunden die Stele und als blindengerechte Skulptur erfühlen wir die Streifen der Spaltplatten…und unsere Salzglasurtradition mit vorhandenem Material…

Aus einem keramischen Bild sind noch Spaltplatten vorhanden. Klassisch in Westerwälder Red – und Knibis Dekor. (red tnu knibis) Der Titel spielt mit der kindlichen Lust an Wortverdrehungen…

Diese Stele steht an einem belebten Verkehrsknotenpunkt, hier kreuzen Straßen, und ein breiter Bürgersteig bietet Raum zur Begegnung /Spiel. Die Stele wird von einem Baum und einer Straßenlaterne „eingefasst“, im Hintergrund der Lamellenvorhang eines Elektrogeschäftes.

Aktion Kita

Heimische Wildpflanzenmotive als Dekor- und Sicherheitselement für Glastüren im Erweiterungsbau Kindertagesstätte St. Marien, Sessenbach, 2019
geplotterte Folie,
Maße u. Motive variierend angepaßt.

Fotowand Collage heimischer Pflanzen in HD Metal Print, 4 Paneele
Gesamtmaß 5,80 x 80 cm

Das Wildbienenhaus

Wildbienen Nisthaus mit variierenden Elementen aus Naturmaterialien, Holz und Keramikelementen im Holzrahmen mit Naturlehm eingebaut, 2019
Füllmaße: 92 x 74 cm
Gesamtmaße: 180 x 175 cm

Plakat, zeigt die grafischen Glastüren / Pflanzen Motive in naturalistischer Form, 2019

Kennen Sie WOOP?

Nein? – auch nicht zwingend notwendig. It´s just another strategy.

Aber. Ein O steht für OUTCOME, das Benennen einer (eigenen?) Wunschvorstellung und die bestenfalls damit verbundene Begeisterung + Realisierung desselbigen. Das nächste O für -übersetzt- OHJEHMINEEEE, Hindernis, Versagensangst und Reinfall, Schaffe ich nie…

Warum erzähle ich das jetzt und hier?

Genau dieser Moment, an dem diese neue webseite an den Start geht ist eine kleine Glückssekunde. Ein länger gehegter Wunsch. Einer, der nicht so schnell zünden konnte, trotz Superstart Hilfe, weil der Augenblick nicht gereift und richtig war. Jetzt strahle ich und freue mich und teile dies mit Euch Lesern.

Wieso dauert Sich-Entscheiden oft so lange….?

Wenn ein Künstler gefragt wird, ob er denn sehe wann das Kunstwerk fertig sei, lautet die Antwort: ja!

Und woher sie/er das denn wisse? Antwort: Es fühlt sich jetzt richtig an, ausgewogen…

Goethe sagte es so: „Der Mensch an sich selbst, insofern er sich seiner gesunden Sinne bedient, ist der größte und genaueste physikalische Apparat, den es geben kann; und das ist eben das größte Unheil der neuern Physik, daß man die Experimente gleichsam vom Menschen abgesondert hat und bloß in dem, was künstliche Instrumente zeigen, die Natur erkennen, ja, was sie leisten kann, dadurch beschränken und beweisen will“

So auch in dieser Sache, Website, wo es erst einmal eine längere Zeit in meinem neuen Betätigungsfeld der Kunst brauchte, um einen neuen Blick auf das eigene Tun zurückgespiegelt zu bekommen. Dinge haben sich dann selbst schrittweise offenbart…mitgeteilt.

Puuuh… anstrengend zwischen verkopft und bekloppt….

Weit gefehlt. Auch wenn zum Schluss P kommt, wie PLAN….

Den PLAN brauchen wir wenn das zweite O uns lange aufhält,

quält und kleinredet, unseren Wunsch zerredet. Der Plan ist das Abspulen einer Strategie, die uns schützt und hilft zurück ins Vertrauen zu kommen…

…ins Vertrauen, dass jedes Ding seine eigene Zeit hat und kennt…und sich dann selbsttätig unserem Körperwissen mitteilt und offenbart.

…ins Vertrauen, dass es nicht RICHTIG / FALSCH gibt, nur das EIGENE und der Weg dorthin….

Das Wichtigste aber ist: WOOP funktioniert nur wenn diese 4 Punkte genau in dieser angegebenen Reihenfolge durchgegangen werden, und

am Anfang war kein P wie PLAN, sondern ein W wie WISH/ WUNSCH

…. [und WEBSITE….]

? Freudig grüßt ester

 

 

What a wonderful world it could be III

What a wonderful world it could be III, 2018
Müllsammelaktion: Strecke Bhf Grenzau bis Schwimmbad Linderhohl, Höhr-Grenzhausen

Pflanze dieser Aktion: Scharfgarbe/ Achillea millefolium
Eine mehrjährige Staude mit länglichen, mehrfach gefiederten Blättern, die zwischen Mai und Oktober Scheindolden aus kleinen weißen oder leicht rosafarbigen körbchenförmigen Blüten bildet. Eine alte Heilpflanze mit vielseitigster Verwendung: entzündungshemmend und krampflösend….

Viola

Viola / Viola odorata, 2018
Sammeln der Pflanze und Ansatz von Veilchenessig. Vergrößerte Bildausschnitte.

Wohlriechendes Veilchen ( Viola odorata)
„Das Veilchen ist mit vielen Mythen und Legenden verbunden“… Im alten Griechenland wurden…Veilchen galten auch als….Im Mittelalter feierte man…Man hat das Veilchen seit dem Altertum….Das Veilchen gilt als….Es wird bei…der Tee aus…Es kann sich….In der Volksmedizin…In der Kosmetik….Die Farbstoffe der Veilchen haben schon…“
[aus: Wildpflanzen zum Genießen, Rita und Frank Lüder, S.172, 2013]

„Merkmale / Vorkommen/ Verwechslung/ Duftende Blüten im März/ Stärkend, Beruhigend, Heilend/ Vom Veil zum Veilchen / Veilchen-Essig ein Hochgenuss“
[aus: Unsere Heilkräuter. Bestimmen und Anwenden, Dr. Ursula Stumpf, Kosmos-Verlag, S.190f, 2016 ]